Top 5 Gründe in den Iran zu reisen

Iran, ein Land, dass sich mit keinem anderen Staat im nahen und mittleren Osten vergleichen lässt. Neben der einzigartigen Sprache und Kultur stellen wir euch im folgenden 5 Gründen vor, warum eine Reise in den Iran mehr als eine gute Idee ist:

Grund 1: Die Sicherheit

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern im mittleren Osten ist der Iran von Terroranschlägen weitesgehend verschont geblieben.

Für Touristen gibt es überhaupt keinen Grund zur Sorge, denn auch inländische Konflikte, wie wir sie während des arabischen Frühlings in vielen Teilen der islamischen Welt gesehen haben, sucht man hier vergebens.

Hinzu kommt, dass Gewaltüberfälle, wie sie in vielen Teilen Lateinamerikas gang und gäbe sind, hier nicht anzutreffen sind. Die Menschen sind überaus hilfsbereit und werden alles dafür tun, damit ihr euch als Gäste in dem Land wie zu Hause fühlt. Das Risiko von Taschendiebstählen ist in deutschen Großstädten um einiges höher.

Viele europäische Touristen berichteten nach ihrer Iran-Reise davon, dass sie sich weit aus sicherer fühlten als in ihrer Heimat.

Grund 2: Die Menschen

Der Begriff Freundlichkeit bekommt im Iran eine völlig neue Definition. Während in vielen Ländern des Orients die Leute oftmals auf einen zugehen um Geschäfte zu machen (wobei das selbstverständlich nicht verallgemeinert werden kann) ist die Freundlichkeit der Iraner völlig ohne Hintergedanken. 

Garantiert werdet ihr von unzähligen Leuten auf der Straße angesprochen, die einfach nur wissen wollen, woher ihr kommt und was ihr übern den Iran denkt. 
Von der Hilfsbereitschaft der Menschen einmal ganz abgesehen.

Außerdem werdet ihr euch vor Einladungen kaum in Schutz nehmen können. Egal ob zum Abendessen oder für einen Schlafplatz. Die Gastfreundschaft der Iraner wird jeden von euch verzaubern!

Grund 3: Landschaftliche Vielfalt

Viele Menschen in Europa und Nordamerika haben die Vorstellung, dass der Iran nur von Wüstensand bedeckt wäre. Zwar sind Wüstenlandschaften tatsächlich ein Teil der Vegetation, doch wird vergessen, dass der Iran noch so viel mehr zu bieten hat.

Im Norden an der Küste zum kaspischen Meer ist die Landschaft von Wäldern und grüner Natur geprägt. Weit und breit keine Spur von Sanddünen. 

Im Iran gibt es riesige Gebirgsketten, wie zum Beispiel das Elbursgebirge nördlich der Hauptstadt Teheran. Der Damawand ist mit stolzen fünfeinhalb Kilometern Höhe der höchste und imposanteste Gipfel des Landes.

Im Süden am persischen Golf lassen sich traumhafte Sandstrände finden. Kristallklares Wasser, weißer Sand und ganzjähriges Urlaubswetter. Abgerundet durch Mangrovenlandschaften rundum die Insel Gheshm. Selbst Delphine lassen sich hier beobachten. 

Ein Meisterwerk der Natur jagt das Nächste! 

Grund 4: Architektur wie in 1001 Nacht

Habt ihr in eurer Kindheit Aladin oder Sindbad geschaut? Dann werdet ihr im Iran voll auf eure Kosten kommen.

Wunderschöne Moscheen mit goldfarbenen Kuppeln prägen oftmals das Stadtbild. Torbögen, die so hoch sind, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt. Violett- und türkisfarbene Mosaike von unendlicher Schönheit, zieren die Fassaden der Bauten.

Der Imamplatz in Isfahan ist einer der größten öffentlichen Plätze der Welt. Jedes Fußallfeld erscheint im Verhältnis  geradezu winzig.

Die Glanzleistungen der persischen Architekturgeschichte warten nur darauf von euch entdeckt zuwerden!

Grund 5: Persisches Essen

Völlig egal ob ihr Vegetarier, Veganer oder „Allesfresser“ seid. Die persische Küche bietet für jeden Gaumen etwas unglaublich schmackhaftes.

Die unzähligen Kabab-Varianten serviert mit nach Safran duftendem Reis. Obstteller in allen erdenklichen Farben. Oder wie wäre es mit Ghormeh Sabzi, einem Eintopf aus Petersilie, Bockshornklee und Lauch, serviert mit roten Bohnen sowie je nach Belieben anderen Zutaten.

Süßspeisen, köstliche Brotspezialitäten oder Granatapfelsuppe. Die Auswahl ist unendlich und es wird schwieriger werden, überhaupt eine Entscheidung zu treffen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar