Lahijan – Stadt des grünen Teppichs

Neben Rasht, Bandar Anzali und Masuleh lernt ihr nun eine weitere Destination in der Provinz Gilan kennen: Lahijan.

Lahijan wird auch als die Stadt des grünen Teppichs bezeichnet.

Warum? Das erfährt ihr in diesem Beitrag:

In Lahijan wohnen etwa 94 000 Menschen und die Stadt ist überregional vor allem wegen einer Sache bekannt:

Tee!

In der Umgebung von Lahijan wird wegen des idealen Klimas und der geeigneten Agrarbedingungen Tee angebaut. Und nicht irgendeinen Tee. Der sogenannte Lahijan-Spring-Tea gilt als einer der Teesorten mit der höchsten Qualität.

Rundum Lahijan sind unzählige Teeplantagen zu finden, weshalb sie ihren Spitznamen erhalten hat: Die Stadt des grünen Teppichs.

Neben Tee werden im Umland auch Reis und Seide angebaut. Reis ist eine der wichtigsten Zutaten der Persischen Küche. Aus kulinarischer Sicht ist Lahijan also ein enorm wichtiger Erzeugnisort für zahlreiche Konsumgüter der iranischen Bevölkerung.

Für euch als Touristen ist jedoch vor allem auch die wunderschöne, saftig-grüne Landschaft interessant, die wie überall in Gilan bilderbuchartig ist.

So könnt ihr bei einem Spaziergang beispielsweise durch Lahijan zum gleichnamigen See gelangen. Hier in unmittelbarer Nähe findet ihr u.a. einen Wasserfall. Außerdem könnt ihr hier den sogenannten Teufelsberg besteigen, von dem ihr einen malerisch schönen Ausblick auf die Stadt Lahijan genießen könnt.

Für die Bequemen unter euch gibt es auch eine Seilbahn, von der ihr ganz nebenbei einen schönen Blick über die grünen Hügel werfen könnt.

Die Teefelder selbst sind jedoch auch zu den Sehenswürdigkeiten zu zählen. Auch wenn unsere hier in Deutschland heimischen Teesorten oftmals aus Indien oder Sri Lanka stammen, so ist es dennoch interessant zu sehen, wo die täglich konsumierten Produkte eigentlich herkommen.

Daneben findet ihr in Lahijan mehrere Gruften, die Freitagsmoschee der Stadt und natürlich auch das nationale Tee-Museum des Irans (wo könnte es auch anders sein?).

Freut euch auf traumhafte Ausblicke, eine gemütliche Seilbahnfahrt und vor allem jede Menge Tee.

Mibinamet in der Stadt des grünen Teppichs 🙂 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar