Ramsar – ein Stückchen LA am Kaspischen Meer

Ramsar ist eine etwa 33 000 Einwohner zählende Stadt in der wunderschönen Provinz Mazandaran im Norden des Irans.

Am Kaspischen Meer gelegen, ist sie ein idealer Ausflugsort, wenn ihr ohnehin schon in Gilan und/oder Mazandaran unterwegs seit.

Typische Landschaft im Landesinneren von Mazandaran

Die Iran-Kenner unter euch werden sich unter Mazandaran vor allem die grünen Hügellandschaften und Nebelwälder vorstellen. Ramsar als Küstenort bietet darüber hinaus einen wunderschönen Ausblick auf das Kaspische Meer. 

Das Kaspische Meer ist im übrigen kein Meer sondern ein See. Nämlich der größte See unserer Erde. Hier in Ramsar findet ihr einen der schönsten Zugänge zu ihm.

Photo by Fakurian Design on Unsplash

Wie in allen iranischen Küstenstädten erwarten euch in Ramsar nicht nur schöne Strände sondern auch leckere Fischgerichte. Frischen Fisch findet ihr auf dem schönen Bazar von Ramsar. Die Qualität ist hier ähnlich gut wie auch in Bandar Anzali.

Highlights sind zudem das alte Hotel mit seiner schönen von Palmen gesäumten Promenade. Letztere erinnert an den berühmte Sunset Boulevard in der kalifornischen Mega-City Los Angeles.

Besuchen könnt ihr außerdem den kaiserlichen Palast, die „Ramsa Mall“ sowie das auch dort befindliche International Trade Center.

Zu nennen ist auch der Dalikhani-Wald. Der Dalikhani-Wald begeistert vor allem Naturliebhaber und lädt zu herrlichen Spaziergängen ein.

Weniger als 30km von Ramsar im Landesinneren entfernt, könnt ihr darüber hinaus das Dorf Javaher Deh besuchen. Es befindet sich in über 2700m Höhe im Alborz-Gebirge und erinnert äußerlich an Filband.

Macht euch auf die Reise ins kleine, wunderschöne Ramsar am Kaspischen Meer.

Und fühlt euch ein klein wenig wie in LA.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar